Mar 2017 19 Schlagerspiel geht an die Löwen

Im Spitzenspiel der 2. Basketball Bundesliga zwischen den Raiffeisen Dornbirn Lions und dem Tabellenführer Mistelbach Mustangs war alles für einen großen Basketballabend angerichtet. Und der Schlager übertraf die Erwartungen bei weitem.

Ein wunderbarer Basketball-Abend mit den Lions!

Raiffeisen Dornbirn Lions – Mistelbach Mustangs 77:75 (11:22, 41:33, 65:52)
Lions: Arruti 35, Kevric 7, Luka Brajkovic 10, Tobar 10, Wilkins 11, Dodig 2, F. Brajkovic 2.
Mustangs: Semerad 24, Morwitzer 17, Dygryn 15.

 
Zu Gast in der Ballsporthalle war nicht nur ein TV-Team von SKY Austria, das Lions-Talent Luka Brajkovic portraitierte, sondern mit Chris Gerlufsen auch der Assistant-Coach der University of San Diego, der den jungen Center beobachtete.

Vielleicht war all das mit ein Grund, warum die Löwen in ein anfängliches Desaster liefen. Während nämlich bei den Messestädtern sowohl offensiv als auch defensiv überhaupt nichts funktionierte, lief beim Tabellenführer alles in einem Fluss. Nach drei Minuten lagen die Gastgeber mit 0:13zurück, da hatten die Mustangs schon sechs ihrer acht Würfe versenkt. Ein Time-out von Coach Merino brachte nur eine kurze Unterbrechung des Mistelbacher Anfangsfuriosos. Ein Tobar-Korb unterbrach den Lauf des Tabellenführers, der anschließend bis zur 5. Minute auf 2:20 davonzog. Die Suppe schien gegessen, aber die Lions gaben sich noch nicht geschlagen. Angeführt von einem entfesselten Ander Arruti, der zunächst 7 Punkte in Serie erzielte, verkürze die Merino-Truppe bis zum Viertelende auf 11:22. In der Viertelpause verkündete Marketingchef Udo Reiner vom Hauptsponsor Raiffeisen unter dem Jubel der Fans die Verlängerung der Kooperation um weitere drei Jahre und dann war auch die Lions-Offensive nicht mehr zu stoppen. Ein weiterer 7:0-Run zum 18:24 (13. Minute) zwang Gäste-Coach Weissenböck zu eine Time-out, aber zwei Minuten später brachte Ander Arruti mit zwei Steals und anschließendem Korberfolg sein Team erstmals mit 25:24 in Führung. Jetzt standen plötzlich die Fans lautstark hinter ihrem Team und bis zum Viertelende setzten sich die Löwen auf 41:33 ab und schlossen das 2. Viertel mit einem 30:11!

Nach der Pause blieb der Vorsprung zunächst konstant und als am Ende Arruti zwei weitere Dreipunkter versenkte und Ivica Dodig dazwischen einen Zweier traf, schien die Wende endgültig gelungen.

Im letzten Viertel erhöhten die Gastgeber in der 33. Minute nach einem Dreipunkter von Mario Tobar gar auf 74:57. Die Gäste stellten  nun auf eine Zoen-Verteidigung um und damit war der Spielfluss der Löwen plötzlich gebrochen. Punkt um Punkt kamen die Mistelbacher näher und am Ende überstürzten sich die Ereignisse. Beim Stand von 76:72 bekam Ander Arruti zum großen Unmut der Zuschauer ein unsportliches Foul gepfiffen. Die Gäste verwandelten einen Freiwurf und erzielten aus dem Ballbesitz einen weiteren Korb zum 76:75. Neun Sekunden vor Schluss wird Henry Wilkins gefoult. Auch er verwandelt nur einen seiner zwei Freiwürfe zum 77:75 und der letzte Wurf von Michal Semerad verfehlt sein Ziel und lässt die Löwen jubeln!
 

Meinungen:
Inaki Merino, Headcoach Lions: „Wir sind schrecklich gestartet, aber die Mannschaft hat großartig reagiert und sich unglaublich zurückgekämpft. Im letzten Viertel hat und gegen die Zone die Entschlossenheit gefehlt und wir hätten das Spiel beinahe noch aus der Hand gegeben.“
 Ander Arruti, Spieler Lions: „Es war ein unglaubliches Spiel, bei dem wir am Beginn völlig ohne Rhythmus waren. Wir haben dann aber sehr viel in unsere Defensive investiert und auch offensiv unsere Würfe getroffen. Am Ende wurde es unnötig dramatisch, aber den Fans hat es auf jeden Fall sehr gefallen. Es war das erwartet schwere Spiel mit sehr viel Kampf. Unsere Verteidigung war heute sehr stark und wir waren wirklich gut auf die einzelnen Gegenspieler eingestellt. Wir sind nach der Pause ins Rollen gekommen und haben das Spiel dann kontrolliert.“
Markus Mittelberger, Sportlicher Leiter Lions: „Es war ein ganz verrückter Basketballabend in einem tollen Umfeld. Wir freuen uns über den Sieg, aber vor allem freuen wir uns über die weitere Zusammenarbeit mit unserem Hauptsponsor, der Raiffeisenbank Im Rheintal. Das war strategisch ein ganz wichtiger Schritt!“
Martin Weissenböck, Headcoach Mustangs: „Wir haben bewusst von Beginn an alles riskiert und unsere Würfe sind gefallen. Danach haben wir es nicht geschafft, Ander Arruti zu kontrollieren und er hat unglaubliche Würfe getroffen. Am Ende ist uns die Energie ausgegangen und wir haben von Außen nicht mehr produziert.“


Zahlenspiel:
Ander Arruti wurde vor dem Spiel zum inet-logistics-MVP des Monats Februar ausgezeichnet und der Guard hat wieder einmal gezeigt, wie wertvoll er für die Löwen ist: 35 Punkte, 4 Rebounds, 4 Steals, 2 Assists und 32 Effizienzpunkte standen am Ende für den Pointguard zu Buche. Insgesamt jagte er 7 Dreipunkter mit einer Quote von 63% durch den gegnerischen Korb – ein magischer Abend des Basken im Lions-Dress.
 

Bemerkenswertes:
Mit 2:22 ist noch nie ein Lions Team in ein Spiel gestartet. Dass daraus innerhalb eines Viertels ein 41:33 wurde, hat aber auch noch kein Team der Löwen geschafft. Die moralische Leistung des Teams und sein unbändiger Willen verdienen absolut das Prädikat „Bemerkenswert“!


Er war der Mann des Abends: Ander Arrrrrrrrrrruti!

Henry Wilkins überzeugte mit 11 Punkten und starker Defense gegen Ondrej Dygryn!

 

 


Wir sind Basketball!


#wearegettingbigger

 

Fotos: copyright W. Zaponig;  Nutzung, Veröffentlichung und Weiterverarbeitung nur nach Absprache

  • Hauptsponsor

  • Premium Partner

  • Top Partner

  • Sponsor Partner

  • Nachwuchs Partner

  • Special Partner