Unglaubliches Comeback

TOP-AKTUELL

Ein unglaubliches Basketballspiel bekamen die 450 Zuschauer am Sonntag in der Ballsporthalle zu sehen. Nach einem 24 Punkte Rückstand waren es schlussendlich die Löwen, die ihren zweiten Saisonsieg feiern durften.


Raiffeisen Dornbirn Lions – Basket Flames 102:83 (17:31, 48:53, 75:63)
Lions: Arruti und Medori 19, Walker 18, Kevric 15, Gmeiner 12, Dodig I. 10, Brajkovic 9, Pecek, Jussel, Buljubasic, V. Dodig, J. Gmeiner.
Flames: Vay 21, Alturban 15, Memcic 12


Die Raiffeisen Dornbirn Lions wollten unbedingt ihren ersten Heimsieg, wurden jedoch von den Flames eiskalt erwischt. Ehe die Dornbirner im Spiel waren, hatten die Wiener bereits 3 Dreipunkter versenkt und führten schnell mit 4:14. In dieser Tonart fing es weiter. Den Lions gelang offensiv gar nichts und defensiv waren die Gastgeber praktisch nicht vorhanden. Ein 17:31 leuchtete nach dem 1. Viertel von der Anzeige. Das ging auch zu Beginn des 2. Viertels so weiter. Mit einem 0:10-Lauf gruben sich die Löwen in einen 24-Punkte-Rückstand. Dann sorgen 3 Dreipunkter für den Weckruf. Zunächst versenkt Sebi Gmeiner einen, dann jagt Ander Arruti noch zwei weitere hinterher. Jetzt beginnen die Löwen zu fighten, doch Fabricio Vay hält die Gastgeber praktisch alleine auf Distanz. Trotzdem kommen die Löwen immer näher heran. Beim Stand von 41:53 in der 19. Minute trifft zunächst Filip Brajkovic einen weiteren Dreier und dann scort Luka Kevric einen Dreier und lässt 4 Punkte von der Freiwurflinie folgen. Damit ist die Partie zur Pause wieder offen. Im 3. Viertel sind die Löwen dann endgültig im Spiel.

Mit einem weiteren Dreier von Luka Kevric, der damit 10 Punkte in Serie scort, verkürzen die Löwen auf 4 Punkte und wenig später bringt Aron Walker sein Team erstmals in Führung (58:57) Dann stielt Ander Arruti den Ball beim Einwurf und versenkt einen Dreier zur 61:57-Führung. Jetzt steht die Halle Kopf. Die Löwen ziehen in der Defensive plötzlich die Daumenschrauben an und legen einen 18:2-Run auf das eigene Parkett. Höhepunkt dabei ein spektakuläres Alley-oop-Dunking von Ivica Dodig, der nach einem Traumpass von Javier Medori den Ball durch den Korb hämmert. Mitte des Viertels erhöht Sebi Gmeiner mit einem Dreier auf 73:61. Die nächsten Minuten verlaufen ausgeglichen, ehe die Löwen noch einmal zum Schlussoffensive ansetzen. Mit einem 14:5-Lauf schließen die Gastgeber ihre heroische Aufholjagd ab, feiern den ersten Heimsieg der Saison und werden von den Fans mit Standing Ovations verabschiedet.

Meinungen:
Borja San Miguel, Headcoach Lions:

„Wir haben im 1. Viertel defensiv gar nicht ins Spiel gefunden. Nach der Pause war unsere Körpersprache deutlich entschlossener und wir haben großen Willen gezeigt. Jetzt freuen wir uns über den 1. Heimsieg.“

Ander Arruti, Spieler Lions:
„Wir waren in der 1. Hälfte zu sehr auf Vay konzentriert und haben offensiv keinen Rhythmus gefunden. Mitte des 2. Viertels sind wir ins Spiel gekommen und in der 2. Halbzeit haben wir eine sehr starke Defensive gespielt und auch unsere Würfe getroffen. Die Fans waren heute großartig.“

Tobias Stadelmann, Spieler Flames:
„Gratulation an Dornbirn! Wir sind sehr schwach ins 3. Viertel gestartet und haben die hohe Intensität der Löwen nicht matchen können. Zudem hatten wir große Probleme Ander Arruti zu stoppen.“

Daten und Fakten:
Die Lions dominierten die Zone, erzielten dort 34 Punkte und damit 14 mehr als der Gegner. Mit 15:2 Fastbreak-Punkten zeigten die Gastgeber ihre neue Art Basketball zu spielen. Sie zwangen die Gäste zu 19 Ballverlusten, die zu 29 Punkten führten. Selbst schenkten die Löwen den Ball nur 9 Mal her.

Bemerkenswertes:
Ganz bemerkenswert sind zweifelsohne der Wille und die Moral dieser Mannschaft. Wer zuhause von minus 24 zurückkommt und mit plus 19 das Feld verlässt, der darf extrem stolz sein. Das Team erzielte im 4. Spiel zum dritten Mal über 100 Punkte und dass die Löwen auch verteidigen können, haben sie in der 2. Halbzeit bewiesen. Dort ließen sie nur noch 30 Punkte der Flames zu.

Wie geht es weiter:
Vier Tage Wien, heißt es für die Löwen in dieser Woche. Am Donnerstag gastieren Arruti&Co im Cup bei den Mattersburg Rocks, am Samstag wartet dann das Ligaspiel gegen die Deutsch Wagram Alligators

 

WIR SIND DORNBIRN - WIR SIND BASKETBALL!

Zurück