Langes Wochenende für Löwen

TOP-AKTUELL

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben ein weiteres langes Wochenende „on the road“ vor sich. Am kommenden Donnerstag gastieren die Dornbirner im Cup bei den starken Mattersburg Rocks, ehe es am Samstag beim Tabellenschlusslicht Deutsch Wagram Alligators um wichtige Liga-Punkte geht.

Die Mattersburg Rocks haben vor einer Woche noch eine Transferbombe platzen lassen. Sie verpflichteten den ehemaligen ABL-Center Gary Ware, der in 118 ABL Spielen einen Schnitt von 15,6 Punkten und 6,7 Rebounds aufweist. In den beiden bisherigen Auftritten für sein neues Team konnte der 2,06m große US-Boy diese Zahlen bestätigen. Er erzielte für die Rocks bislang im Schnitt 16,5 Punkte und schnappte sich 9,5 Rebounds. Dass die Burgenländer zuhause dennoch zu schlagen sind, bewies erst letzte Runde die BBU Salzburg, die den Rocks mit 92:95 eine überraschende Heimniederlage zufügte. Für die Lions ist das Cupspiel eine gute Gelegenheit, sich mit einem starken Team zu messen und sich weiter zu entwickeln. Ganz besonders freut sich Sebi Gmeiner auf das Spiel gegen sein ehemaliges Team, mit dem er immerhin zweimal den Titel in der ZWEITEN Bundesliga gewann.

Das wichtigere Spiel des Wochenendes bestreiten die Löwen aber am Samstag gegen den Aufsteiger Deutsch Wagram Alligators. Das derzeitige Tabellenschlusslicht tritt mit einer sehr jungen, aber ambitionierten Mannschaft an. Für Löwen-Coach San Miguel ein nicht zu unterschätzender Gegner: „Nach einem großartigen Wochenende mit 2 Siegen und 224 erzielten Punkten haben wir ein langes Wochenende in Wien vor uns. Gegen den Aufsteiger müssen wir von Beginn an wach sein und unsere Anfangsschwäche ablegen, damit wir ein positives Ergebnis bekommen. Dabei müssen wir in erster Linie auf unser Auftreten fokussiert sein. Wir brauchen Rhythmus und Entschlossenheit.“

Dass das erfolgreiche vergangene Wochenende bestätigt werden muss, weiß auch Luka Kevric, der gegen die Flames eine ganz starke Leistung abgeliefert hat. Der Shootingguard kann aus beruflichen Gründen erst am Freitag nach Wien reisen: „Wir möchten uns nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber gegen das aktuelle Schlusslicht zählt eigentlich nur ein Sieg. Wir wissen, dass sie ein junges, engagiertes Team haben und wir müssen daher klug und routiniert spielen.“
 

WIR SIND DORNBIRN - WIR SIND BASKETBALL!

Zurück