Lions stürzen Tabellenführer

TOP-AKTUELL

Die Aussichten auf das Spiel gegen den Tabellenführer waren eigentlich recht klar, doch die Löwen verwandelten ihre Außenseiter-Rolle in eine Machtdemonstration.


Raiffeisen Dornbirn Lions – Mattersburg Rocks 93:85 (25:21, 51:42, 68:63)
Lions: Medori 24 (11 Rb), Arruti 22 (4 Ass), Kevric 14 (4 Rb, 6 Ass), S. Gmeiner 12 (3 Dreier), Walker 11, I. Dodig 6 (4 Ass), Brajkovic 2, V. Dodig 2, Buljubasic, Jussel, J. Gmeiner, Marceta.
Rocks: Hallet 24, Ware 21, Vancura 17


Die Löwen starten vor den Augen von Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Sportstadtrat Julian Fässler wie aus der Pistole geschossen und führen schnell mit 8:0. Die Rocks sind aber abgebrüht und gleichen in der 5. Minute zum 12:12 aus. Bis zum Viertelende bauen die Gastgeber die Führung wieder auf 25:21 aus. Auch im 2. Abschnitt halten die Löwen die Rocks auf Distanz und als in der 20. Minute Ivica Dodig ein 4-Punkte-Spiel gelingt, schaut die Führung mit 51:42 schon recht deutlich aus. Auch nach der Pause kommen die Löwen konzentriert aus der Kabine, setzen sich bis zur 24. Minute erstmals zweistellig ab (60:47). Der Tabellenführer kontert mit einem 0:6-Lauf und verkürzt bis zum Ende des 3. Viertels auf 68:63.

Im letzten Viertel spielen dann beide Teams mit offenem Visier. Binnen einer Minute gleicht Mattersburg zum 68:68 aus und in der 35. Minute bringt US-Center Gary Ware sein Team erstmals in Führung, die bleibt bis zum 75:76 bei den Rocks, dann jagt Javier Medori einen Dreipunkter durch den Korb und die Löwen führen mit 78:76. Drei Minuten vor dem Ende gleichen die Gäste erneut aus, aber dann folgt ein fulminanter Schlussakt der Löwen. Zunächst erzielt Aron Walker das 81:79, dann folgen zwei wichtige Dreipunkter von Luka Kevric und Sebastian Gmeinerzum 87:79. Eine Minute vor dem Ende macht Luka Kevric mit 2 verwandelten Freiwürfen den Deckel drauf und die Lions feiern vor begeisterten Fans den ersten Sieg der Löwen gegen Rocks, nachdem die letzten neun Heimspiele gegen den Tabellenführer verloren wurden.
 
Spiel verpasst?
Jetzt ansehen unter: https://www.youtube.com/watch?v=cwItLAkQUZo
 
Meinungen:
Borja San Miguel, Headcoach Lions: 
„Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Wir haben unseren Game-Plan eingehalten, wir waren sehr konzentriert und die Mannschaft hat als Team überzeugt. Jetzt sind wir alle sehr glücklich über diesen Erfolg.“
Luka Kevric, Spieler Lions: 
„Das war ein Statement-Spiel. Das haben wir gewusst und alle haben zu diesem Erfolg beigetragen. Wir waren von Beginn an im Spiel und wir haben am Ende die Nerven behalten.“ 
James Williams, Headcoach Mattersburg: 
„Dornbirn hat heute sehr gut gespielt und verdient gewonnen. Wir sind zwar noch einmal herangekommen, aber Dornbirn hat sich heute das Spiel nicht mehr nehmen lassen.“

Daten und Fakten: 
Die Löwen verlieren zwar das Rebound-Duell mit 34:51, vor allem weil die Rocks unglaubliche 26 Offensivrebounds pflücken. Dafür begehen die Gastgeber trotz aggressiver Verteidigung der Gäste nur 8 Turnover, während die Lions die Rocks zu 19 Ballverlusten zwingen, was sie auch zu 25 Punkten ausnützen. Auch die Ausgeglichenheit spricht für die Löwen: 5 Spieler punkten zweistellig.

Bemerkenswertes:
Die Lions führten praktisch das gesamte Spiel. Die Gäste lagen insgesamt nur 35 Sekunden in Führung. Bemerkenswert war die Kaltschnäuzigkeit der Gastgeber, die in den letzten drei Minuten drei wichtige Dreipunkter versenkten und sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließen.

Wie geht es weiter: 
Am 1.12.2018 gastieren die Löwen bei den BBC Nord Dragonz in Eisenstadt.
Am 9.12. empfangen die Löwen dann um 17.00 die BBU Salzburg zum West-Derby in der Ballsporthalle.
 

#WIRSINDDORNBIRN

Zurück