Löwen ging die Puste aus

TOP-AKTUELL

Die Raiffeisen Dornbirn Lions reisten zum ersten Spiel im neuen Jahr nach Villach. Dort begann eigentlich alles ganz gut, doch dann ging den Löwen nach der Halbzeitpause die Puste aus.


Villach Raiders - Raiffeisen Dornbirn Lions 105:85 (23:28, 53:53, 81:67)
Lions: Arruti 12 (3 Dreier), Medori 16 (14 Rb), I. Dodig 13 (5 Rb), S. Gmeiner 13 (4 Dreier), Kevric 17 (3 Dreier), Walker 8, Bas 6, Marceta
Raiders: Erculj 20, Boban 19, Perkovic 18
 


Die Raiffeisen Dornbirn Lions müssen auf Buljubasic, Pesek, Valentin Dodig und Jussel verzichten, starten aber sensationell in dieses Schlagerspiel der ZWEITEN Bundesliga. Mit einem unglaublichen 8:25 nach 5 Spielminuten zwingen sie Coach Zupan zu einem ersten Time-Out. Dort scheint der Trainer der Gastgeber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Raiders drehen den Spieß nun um und lassen insgesamt nur noch einen Löwen-Korb zu, erzielen selbst aber 15 Punkte und kommen damit wieder auf Schlagdistanz. Im 2. Viertel können die Löwen zunächst mit zwei Gmeiner-Dreiern ihren Rhythmus wiederfinden, aber die Gastgeber haben jetzt so richtig Fahrt aufgenommen und es entwickelt sich ein intensiver Schlagabtausch. Zwar kann Ander Arruti die Löwen-Führung auf 31:37 ausbauen, aber dann folgt ein weiterer 7-0-Lauf der Gastgeber, die damit erstmals die Führung übernehmen.

Bei den Löwen ist es vor allem Luka Kevric, der sein Team im Spiel hält. Ererzielt 7 Punkte und beim Stand von 46:44 packt er noch drei Assists aus, was die Löwen zwischenzeitlich mit 46:50 in Führung bringt. Bis zum Viertelende können die Raiders aber wieder ausgleichen. Im 3. Viertel kippt dann das Spiel zugunsten der Villacher. Während das bester Team von der Dreipunktelinie vier Dreier versenkt, bleiben die 7 Versuche der Löwen allesamt erfolglos. Die Raiders können so ihren Vorsprung auf bis zu 15 Punkte (74:59) ausbauen. Auch im letzten Abschnitt sinkt die Wurfquote der Löwen weiter. Die Gastgeber sind nun richtig warm geworfen und lassen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit 4 weiteren Dreipunktern bauen sie die Führung weiter aus und die Löwen müssen mit einer bitteren Niederlage die Heimreise antreten die Mit einer 14-Punkte-Führung gehen die Raiders ins letzte Viertel. Dort bleibt der Vorsprung zunächst drei Minuten gleich

Meinungen:
Borja San Miguel, Headcoach Lions:
„Wir haben den Game-plan lange Zeit umsetzen können, aber im 3. Viertel sind wir eingebrochen und haben zu viele offene Würfe zugelassen. Das Spiel hat uns gezeigt, wie weit wir von unserem besten Level entfernt sind, was nach der kurzen Vorbereitung zu erwarten war. Es hat aber auch gezeigt, dass wir jeden in dieser Liga schlagen können, wenn wir gut vorbereitet sind. Das ist die gute Nachricht für uns.“

Daten und Fakten:
Die Lions verloren das Rebound-Duell mit 42:28 deutlich, wobei vor allem die 10 Offensiv-Rebounds der Raiders schmerzten. Auch bei der Wurfquote vom Dreier waren die Lions mit 48:31% deutlich unterlegen.

Bemerkenswertes:
Der Start der Lions war natürlich bemerkenswert, denn 26 Punkte in 5 Minuten macht man in Villach nicht alle Tage. Aber dieses Niveau könnten die Löwen leider nicht halten und mussten sich dann doch relativ klar geschlagen geben.

Wie geht es weiter:
Am kommenden Samstag, den 12.1.2019, empfangen die Lions die Wörthersee Piraten. Spielbeginn in der Ballsporthalle ist um 18.30 Uhr!


#WIRSINDDORNBIRN

 

Zurück