Sieg und neuer Rekord

TOP-AKTUELL


BBU Salzburg - Raiffeisen Dornbirn Lions 66:82 (20:20, 37:37, 50:45)
Lions: Medori 21 (10 Rb), Walker 20, Bas 17 (14 Rb), I. Dodig 9, Gmeiner 8, Pecek 4, Brajkovic 2, V. Dodig 1.
Salzburg: Sanchez 20, Mitchell 15, Milovac 9.
 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions mussten zwar im letzten Spiel des Grunddurchgangs gegen die BBU Salzburg mit Arruti, Kevric, Buljubasic und Jussel einen kompletten Back-court vorgeben, wollten aber trotzdem den historischen Ligarekord von 1999 Punkten der Vienna Timberwolves brechen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die Gastgeber lagen kurz vor Schluss mit 20:14 in Führung, doch zwei Dreipunkter von Aron Walker und Ivo Dodigsorgten für den Gleichstand. Am Spielverlauf änderte sich auch im 2. Viertel nichts. Auffallend war allerdings die schwache Wurfquote der Löwen. Die sollte sich im 3. Abschnitt weiter nach unten entwickeln.

Die Mannschaft von Coach San Miguel startete mit sieben Fehlwürfen in die 2. Halbzeit und erst zwei verwandelte Freiwürfe von Filip Brajkovic sorgten nach fünf (!) Minuten für die ersten Punkte. Insgesamt trafen die Löwen in diesem Viertel nur 3 von 17 Würfen aus dem Feld und erzielten gerade mal 8 Punkte. Mit einem 50:45-Rückstand ging es in den finalen Abschnitt und der angestrebte Rekord schien in weiter Ferne. Aber es sollte tatsächlich ein historisches letztes Viertel folgen. Das beste Offensiv-Team der Liga zeigte jetzt, wozu es fähig ist. Binnen drei Minuten legten Medori&Co einen 10:0-Lauf aufs Parket und gingen mit 50:55 in Führung. Die Lions erhöhten die Intensität in der Defensive und kamen so richtig ins Rollen. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende netzte Kapitän Sebi Gmeiner zwei Freiwürfe zum 59:69 ein und der Rekord war plötzlich wieder greifbar. Und dann ging es ganz schnell. Innerhalb 90 Sekunden trafen Javier Medori und Ivo Dodig je einen Dreipunkter und Timur Bas legte einen Zeitpunkter nach.

Beim Stand von 64:78 musste Timur Bas an die Linie und unter dem frenetischen Jubel der 30 mitgereisten Fans erzielt der Powerforward den 2000 Punkt und sichert den Löwen den 15. Saisonsieg, die mit 2003 Punkten einen neuen Ligarekord aufstellen und damit Geschichte schreiben!

Meinungen:
Borja San Miguel, Headcoach Lions: 
„Dieses Spiel war für uns als Mannschaft vor den Play-offs sehr wichtig. Ich bin sehr stolz darauf, wie das Team nach dem 3. Viertel reagiert hat. Wir sind als Mannschaft enorm gewachsen und haben immer an uns geglaubt. Im letzten Viertel sind wir ungemein stark aufgetreten und das ist ein sehr gutes Gefühl.“ 
Timur Bas, Spieler Lions: 
„Die Mannschaft hat nach dem wurfschwachen 3. Viertel viel Charakter gezeigt. Diesen Schwung wollen wir in die Play-Offs mitnehmen. Für mich war es ein schöner Moment, den 2000sten Punkt für die Mannschaft zu machen. Dies sollte jedoch nur ein kleiner Erfolg bleiben, denn die richtige Saison beginnt in der kommenden Woche!“

Daten und Fakten: 
Javier Medori lieferte mit 21 Punkten und 10 Rebounds sein 16. Double-Double. Timur Bas mit 17 Punkten und 14 Rebounds bereits sein drittes. Die Löwen stellten mit 37 Punkten im letzten Viertel einen neuen Rekord auf.

Bemerkenswertes:
2003 Punkte in 22 Spielen ist ein historischer Rekord in der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Dass er nach einem wurfschwachen 3. Viertel mit nur 8 erzielten Punkten mit ein fulminanten Schlussviertel erreicht wurde, macht ihn umso schöner. 

Wie geht es weiter: 
It´s play-offs, baby!
Am 16.3.2019 kommt mit dem UBC St. Pölten ein schwerer Brocken zum 1. Viertelfinale in die Ballsporthalle. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr!
 

#WIRSINDDORNBIRN

Zurück