Die Besten im Westen

TOP-AKTUELL

 

SWARCO Raiders Innsbruck - Raiffeisen Dornbirn Lions 71:92 (21:19, 35:46, 52:68)
Raiders: Vujakovic 19, Oberhauser 16, Gardiner 12
Lions: Medori 18, Arruti 8, Bas 28, I. Dodig 10, Sanchez 12, Kevric 7, Gmeiner 9, V. Dodig, Buljubasic.

 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben mit zwei Siegen aus ebenso viel Spielen einen gelungenen Start in die neue Saison hingelegt. Auch der Aufsteiger aus Innsbruck konnte die Dornbirner nicht stoppen. Die SWARCO Raiders begannen sehr ambitioniert und legten nach einem 3:8-Rüchstand in der 3. Minute einen 11:0-Run auf das Parkett des Innsbrucker Landessportcenters. Die 400 Zuschauer waren mit der Leistung ihrer Mannschaft sehr zufrieden, denn die Raiders ließen die Löwen im 1. Viertel nicht wirklich ins Spiel kommen. 30 Sekunden vor der ersten Sirene lagen die Gastgeber mit 21:13 in Führung. Dann zogen die Löwen aber in der Defensive die Schrauben deutlich an und demonstrierten mit einem viertelübergreifenden 2:18-Lauf ihre Stärke. Besonders Timur Bas, der ab der 15. Minute drei Dreipunkter in Serie durch den gegnerischen Korb jagte, drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Die Gastgeber gaben aber nicht auf und kämpften sich im 3. Abschnitt auf 46:52 heran. Doch Javier Medori und Ivica Dodig leiteten einen 2:14-Run ein und beim Stand von 48:66 war die Vorentscheidung in diesem West-Derby gefallen.


Meinungen:

Borja San Miguel, Headcoach Lions: „Wir wussten, dass uns ein hartes Spiel hier erwartet. Schließlich fanden wir unseren Rhythmus und so konnten wir das Spiel gewinnen. Ich erwarte mir guten Basketball hier in Innsbruck . Gratulation an das Team und an das Projekt- weiter so!"
Timur Bas, Spieler Dornbirn: "Es war cool hier zu spielen, die Stimmung war cool und ich glaube Innsbruck hat viel Potenzial für Basketball. Sie haben gut gespielt."
Felix Jambor, Headcoach SWARCO Raiders:"Ich glaube, es war ein super erstes Spiel. Wir haben leider nicht das Ergebnis erzielt, das wir uns erwünscht haben. Es war aber klar, dass Dornbirn ein extrem schwerer Gegner wird, der jeden Fehler eiskalt bestraft. Das haben sie auch gemacht, wir hatten leider zu viele Ballverluste, sind nicht zu unseren Plays gekommen. Die Gäste haben immer dann ihre Würfe getroffen, wenn wir ein bisschen drangekommen sind. Gratulation an die Lions, eine sehr gute Mannschaft!"


Daten und Fakten: 

Die Lions verloren das Rebound-Duell 28:48! Dafür leisteten sie sich nur 9 Turnover, zwangen die Raiders aber zu deren 24. Ebenfalls effektiv waren die Löwen mit jeweils 13 Assists und Steals.


Spieler des Abends:

Timur Bas war der Spieler, der dem Derby seinen Stempel aufdrückte. Mit 71% Zweipunkter und hervorragenden 62% von der Dreierlinie (5 Treffer bei 8 Versuchen) war er mit 28 Punkten nicht nur der beste Werfer des Spiels, sondern mit 27 Effizienzpunkten auch der wertvollste Spieler auf dem Parkett.


#WIRSINDDORNBIRN

Zurück