Revanche geglückt

TOP-AKTUELL


Raiffeisen Dornbirn Lions – BBC Nord Dragonz 94:81 (25:20, 46:43, 68:59)
Lions: Medori 26 (13 Reb), Sanchez 22, Arruti 19 (10 von 10 FW), S. Gmeiner 15 (5 Ass), Brajkovic 5, Kevric 4, V. Dodig 3.
Dragonz: Mileta 23, Najdanovic 15, Cosic 13.


Die Lions starten wie aus der Pistole geschossen nach sieben Sanchez-Punkten und einem Medori-Korb führen die Gastgeber mit 9:0, nach vier Minuten leuchtet sogar ein 14:0 von der Anzeigetafel. Defensiv stehen die Löwen sehr gut, lassen keine offenen Würfe zu und in der Offensive finden sie den freien Mann. Die Gäste sind aber nicht sehr beeindruckt und nach einer Auszeit kommen sie rasch auf 18:15 zurück. Bis zum Viertelende setzen sich die Löwen mit 25:19 ab. Im 2. Viertel verkürzen die Dragonz den Rückstand stetig und bei 36:34 zieht Coach San Miguel die Notbremse und nimmt ein Time-Out. Die restlichen fünf Minuten halten die Löwen die Gäste auf Distanz, aber das Spiel ist eng und intensiv. Ein Dreier von Sanchez kurz vor der Sirene sichert den Heimischen ein 46:43.

Im 3. Abschnitt gehen die Gastgeber schnell wieder auf Distanz und legen einen 8:0-Lauf zum 54:43 aufs Parkett der Ballsporthalle. Diesen Vorsprung halten die Löwen bis zum letzten Abschnitt konstant. Auch im Schlussviertel sind die Mannen von Coach San Miguel hellwach. Wieder gelingt ihnen zum Viertelstart ein 8:1-Lauf und bei 76:60 scheint die Sache gegessen. Noch einmal wehren sich die Burgenländer vehement und drücken den Rückstand erneut in den einstelligen Bereich. Vier Minuten vor der Schlusssirene führen die Löwen nur noch mit 84:79. Die Gäste verteidigen nun mit höchster Intensität, aber die Löwen bleiben von der Freiwurflinie eiskalt, treffen 10 von 12 Versuchen und kehren wieder auf die Siegerstraße zurück.

Meinungen:
Borja San Miguel, Coach der Lions:"Wir haben heute nicht gut gespielt, jeder hat aber für den anderen gekämpft. Wir arbeiten derzeit hart im Training, und der Sieg heute war wichtig für die Moral."
Luka Kevric, Spieler Dornbirn:"Zweites Spiel im neuen Jahr. Im Gegensatz zum letzten Spiel haben wir uns leicht verbessert. Leider haben wir uns in der ersten Halbzeit ein wenig schwergetan, haben in der Offensive viele offene Würfe vergeben. In der zweiten Halbzeit haben wir viel Energie aus der Kabine gebracht und durften schlussendlich einen wichtigen Heimsieg feiern."

Daten und Fakten: 
Des waren Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben. Die Dreierquote war bei den Lions mit 23% schlecht, bei den Gästen aber mit 16% unterirdisch. Alle anderen kleinen Statistiken konnten die Löwen für sich entscheiden. Etwas mehr Rebounds (41:38), etwas mehr Assists (16:14), etwas weniger Ballverluste (11:12) und mehr Effizienz (103:86). Am Ende hat das für den Sieg gereicht.

Spieler des Abends:
Javi Medori hatte zuletzt mit einem hartnäckigen Formtief zu kämpfen. Gestern war der Powerforward nicht nur vorbildlich, was den Einsatz betrifft. Mit 26 Punkten und 13 Rebound legte der Spanier wieder einmal ein Double-Double auf. Hatte er in den letzten vier Spielen eine durchschnittliche Trefferquote von 25%, so schraubte er diesen Wert gestern auf großartige 75%. Mit 36 Effizienzpunkten war er eindeutig der effektivste Spieler auf dem Parkett.


#WEAREDORNBIRN

Zurück