Starke Leistung gegen Kapfenberg

TOP-AKTUELL


Raiffeisen Dornbirn Lions – Kapfenberg Bulls 85:97 (16:21, 35:48, 62:75)
Lions: Medori 13 (10 Reb), Sanchez 14, Arruti 22 (4 Dreier, 8 von 8 FW), S. Gmeiner 14 (4 Dreier), I. Dodig 8, Bas 6, Kevric 4, Buljubasic und V. Dodig je 2.
Bulls: Primorac 22, McClellan 18, Moschik 11.


Die Lions starten selbstsicher in das Duell mit dem regierenden Meister. Vor allem Javier Medori ist in der Anfangsphase heiß und netzt zwei Dreipunkter und einen Zweier zum 8:10 ein. Auch vier Minuten später sind die Löwen noch an den Bullen dran. Ivica Dodig lässt mit seinem Korb zum 16:18 nicht locker. Zum Ende des Viertels kann sich Kapfenberg dann etwas absetzen und mit 16:21 geht es in die Viertelpause. Im 2. Abschnitt bleiben die Löwen bis zum 23:29 auf Tuchfühlung, dann legt der Meister einen ersten 0:9-Lauf zum 23:38 aufs Parkett. Ivica Dodig sorgt mit einem Dreipunkter und einem Zweier für das 30:41, aber bis zur Pause führen die Gäste mit 35:48. Wer geglaubt hat, dass nach der Pause der Einbruch der Gastgeber kommen würde, sah sich getäuscht.

Zwar erzielten die Bullen wieder den ersten Korb, aber dann sorgte Ander Arruti im Alleingang für Aufsehen. Er erzielte neun Punkte, davon zwei Körbe von jenseits der Dreierlinie. Als dann auch noch Adrian Sanchez und Javi Medori nachlegten stand es plötzlich nur noch 48:52 und die Halle brodelte. Coach Mike Coffin reagierte mit einem Time-Out und muss wohl mit seinem Team Klartext geredet haben. Mit einem 0:8-Lauf machten die Gäste den Vorsprung wieder zweistellig. Noch einmal drücken die Lions den Rückstand nach einem Gmeiner-Dreier in den einstelligen Bereich, aber wieder setzt sich Kapfenberg zum Ende des Viertels auf 62:75 ab. Den finalen Abschnitt startet der Meister beeindruckend und geht mit 62:80 in Führung. Doch die Löwen wollen sich an diesem Abend nicht geschlagen geben.

Mit einem 14:8 Lauf, den Adrian Sanchez mit drei Fastbreak-Körben abschließt kommen sie noch einmal auf 76:88 heran. Bis zum Schluss bleibt der Rückstand jetzt konstant. Zwei weitere Dreipunkter von Arruti und Medori lassen die Löwen in der 38. Minute beim Stand von 82:91 noch einmal kurz hoffen, aber die Bulls lassen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Meinungen:
Sebastian Gmeiner, Spieler Lions: "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben Kapfenberg ziemlich viel abverlangt, haben das Spiel bis zum Schluss relativ knapp gehalten. Gratulation an Kapfenberg."

Ander Arruti, Spieler Lions: "Gratulation an Kapfenberg. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert, und haben versucht, uns 40 Minuten auf unsere Stärken zu konzentrieren. Leider haben wir zu viele Fehler gemacht, können aber mit unserer Leistung sehr zufrieden sein."

Daten und Fakten:
Die Lions gewannen gegen den Meister die Freiwurfwertung (88% zu 83%) und waren auch von der Dreierlinie treffsicherer (43% zu 40%). Entscheidend waren aber die Wertee beim Zweier (53% zu 61%) und bei den Rebounds (25 zu 38).

Spieler des Abends:
Star des Abends war ganz klar das Team. Die Löwen haben nach zuletzt eher mäßigen Leistungen in der letzten Woche ausgerechnet gegen die starken Bullen aus Kapfenberg eine enorme Leistungssteigerung gezeigt.



#WEAREDORNBIRN

Zurück