Der Kapitän sagt Goodbye!

Die Entscheidung war zu erwarten, seit gestern ist es gewiss. Die Raiffeisen Dornbirn Lions  werden in Zukunft auf die Dienste von Sebastian Gmeiner verzichten müssen. Der Kapitän hat sich aufgrund der familiären und beruflichen Situation dazu entschlossen, seine Karriere zu beenden. Familiengründung, Hausbau und jetzt auch beruflicher Karrieresprung – all das lässt sich mit den Belastungen in der Basketball Bundesliga nicht mehr vereinbaren. Der 31-jährige wird den Lions noch als Trainingsspieler zur Verfügung stehen, sollte einmal Not am Mann sein, ansonsten aber die Lions-Spiele nicht mehr auf dem Parkett dirigieren, sondern von der Tribüne aus beobachten. Ein Ausführliches Interview mit dem Kapitän folgt in Kürze.

Lions- Sportdirektor Markus Mittelberger: „Mit Sebi Gmeiner verlässt eine sportliche, aber vor allem menschliche Größe die aktive Basketballbühne. Er hat für den Basketballsport im Allgemeinen und für die Dornbirn Lions im Speziellen Außergewöhnliches geleistet. Mit der Geburt seines Sohnes Felix und dem Hausbau war dieser Schritt zu erwarten. Wir bedanken uns für seine vorbildliche Einstellung und seine Loyalität vor allem in der schwierigen Corona-Saison ganz herzlich. Sein Abschied wird in einem gebührenden Rahmen gefeiert.“

Sebi Gmeiner:Nach 15 Jahren in der ersten und zweiten Bundesliga ist es Zeit, die Basketballschuhe auf diesem Niveau an den Nagel zu hängen. In diesem neuen Abschnitt bleibt nun mehr Zeit für meine Familie und ich freue mich, die Lions von der Tribüne aus zu bewundern. Im Kopf bleiben zwei Meistertitel, viele Freunde, weite Reisen, harte Niederlagen, schöne Siege und ein paar wilde Dreipunkter.“

 

#comebackstronger

Zurück