Heimspiel-Premiere geglückt

TOP-AKTUELL


Raiffeisen Dornbirn Lions – BBU Salzburgs 83:58 (21:16, 34:44, 53:49)
Lions: Arruti 37 (5 Dreier, 10/10 FW), I. Dodig 17 (6 Reb.), Brajkovic 9 5 St), Tobar 8 (7 Reb., 5 Ass.) , Bas 7, V. Dodig 5.
Salzburg: Miksch 12, Mouratoglou 12, Joch 10.

Die Raiffeisen Dornbirn Lions beginnen im ersten Heimspiel der Saison wie aus der Pistole geschossen und führen schnell mit 8:2. Dann bleiben die Hausherren aber zwei Minuten ohne Rhythmus und die Gäste gleichen zum 12:12 aus. Nach fünf Arruti-Punkten bleibt dieser Vorsprung bis zum Viertelende konstant. Im 2. Viertel dauert die Führung der Gastgeber bis zur 15. Minute, dann haben die Mozartstädter erstmals mit 30:32 die Nase vorne. Bei den Löwen geht jetzt gar nichts mehr. In der Offensive fallen die Würfe nicht und defensiv kommen die Gäste zu relativ leichten Punkten. So leuchtet zur Pause ein 34:44 von der Anzeigetafel. Nach dem Wechsel kommt eine deutlich entschlossenere Heimmannschaft aufs Parkett zurück. Vor allem in der Defensive sind die Löwen plötzlich extrem aggressiv und hellwach.

Sie lassen kaum freie Würfe der Gäste zu und in der 26. Minute gleicht Ivica Dodig mit einem Drei-Punkte-Spiel aus. Filip Brajkovic holt mit einem Freiwurf nach langer Zeit die Löwen-Führung zurück. Mario Tobar legt noch einen Korb nach und als abermals Filip Brajkovic mit einem Buzzer-Beater das Viertel beendet, leuchtet ein 53:49 von der Anzeigetafel. Jetzt sind die Mannen von Coach Roijakkers endgültig im Spiel angekommen, und vor allem Ander Arruti ist von den Gästen nicht unter Kontrolle zu bringen. Der Pointguard erzielt 10 Punkte in Serie, davon zwei Dreipunkter aus großer Distanz und lässt den Vorsprung auf 65:51 anwachsen. Dann sind es wieder Filip Brajkovic mit einem 3-Punkte-Spiel und Ivica Dodig mit einem Dreipunkter, die den Abstand erstmals auf 20 Punkte anwachsen lassen. In den letzten Minuten bleiben die Gastgeber defensiv weiter konsequent und als am Ende ein 83:58 von der Anzeigetafel leuchtet, sind die Lions-Fans restlos zufrieden.

Meinungen:
Filip Brajkovic, Spieler Lions:„Wir haben trotz der vielen Ausfälle ein gutes Spiel gezeigt. Wir sind gut ins Spiel gestartet, hatten dann aber 2. Viertel Probleme in der Defensive. Die 2. Halbzeit war defensiv sehr stark und hat gezeigt, wozu wir fähig sind.“

Dusko Stojakovic, sportlicher Leiter Salzburg: „Gratulation an Dornbirn. Es war eine großartige Leistung in der 2. Halbzeit. Wir haben das Spiel nach einer sehr guten 1. Halbzeit selbst aus der Hand gegeben.“

Zahlen bitte:
Die Löwen haben zwar sowohl den Vergleich bei den Zweipunktern (54% zu 67%) als auch bei den Dreipunktern (35% zu 46%) verloren, dafür in den anderen Bereichen klar dominiert. So zwangen sie die Gäste zu 30 Ballverlusten und holten daraus 17 Ballgewinnen. Sie selbst ließen nur 6 Ballgewinne der Salzburger zu und blieben mit nur 9 Ballverlusten in dieser Kategorie sogar einstellig.


#WEAREDORNBIRN

Zurück