Lions machen es am Ende spannend, aber es reichte nicht!

Lions machen es am Ende spannend, aber es reichte nicht!

Raiffeisen Dornbirn Lions  vs. COLDAMARIS BBC-Nord 74:83 (14:18; 29:42; 49:65)

Lions: Zaraidonis 22 (16 Reb.), Troussel 22, Bratsiakos 13, F. Erath 8, Brajkovic 5 (12 Reb.), Ramstedt 2 L. Erath 2.

BBC-Nord: McClure 28, Kolaric 21, 3.Roberts 12

 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions starten auch in das 2. Spiel der Finalserie sehr gut und führen nach vier Minuten mit 11:3, was Gäste-Coach Felix Jambor zu einem frühen Time-out zwingt. Dort findet er offensichtlich die richtigen Worte, denn der Meister der Gruppe Ost legt plötzlich zwei Schaufeln hinsichtlich Intensität nach. Die Löwen kommen zunächst mit der Aggressivität nicht zurecht und schlittern in einen  0:12-Lauf zum 11:15. Den Rest des Viertels halten die Gastgeber ausgeglichen. Im 2. Viertel kommt dann der große Auftritt von Jordan Mc Clure. Der quirlige US-Boy jagt drei Dreier durch den Korb der Löwen und die Gäste führen nach einem weiteren Korb von Kolaric erstmals zweistellig (18:29). Diesen Vorsprung verwalten die Gäste routiniert, vor allem weil die große Garde der Gastgeber früh in Foulschwierigkeiten kommt. Diesen Umstand nützen die Dragons und setzen sich im 3. Viertel auf 37:56 ab. Die Serie scheint damit entschieden, aber die Löwen kämpfen sich noch einmal zurück. Im letzten Viertel gelingt den Gastgebern zunächst ein 8:0-Lauf mit zwei Dreipunktern und einem Zweier von Tim Troussel und plötzlich steht es nur noch 63:71. Die Gäste antworten mit vier Punkten auf 63:75, aber wieder schaffen die Heimischen einen 6:0-Run und bei 69:75 ist das Spiel plötzlich wieder offen. Beim Stand von 71:77 nehmen die Dragonz ein weiteres Time-out und schaffen es wieder, den Lauf der Löwen zu stoppen. Die folgenden drei Angriffe gelingt dem Team von Coach John Tsirogiannis kein erfolgreicher Abschluss mehr und sein Team muss sich schlussendlich mit 74:83 aus den Play-Offs verabschieden.

 

Meinungen:

John Tsirogiannis, Coach Lions: „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Sie haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und bewiesen, dass wir nach einer großartigen Saison zurecht hier stehen. Wir sind am richtigen Weg und die Zukunft in Dornbirn ist rosig. Viel Glück allen Mannschaften im Halbfinale.“

 

Felix Erath, Spieler Lions: „Es war von Anfang an ein schwieriges Spiel, wo wir gut gestartet sind, die Dragonz aber immer besser ins Spiel gefunden haben. In der Halbzeit waren wir schon weiter hinten, haben aber nochmals alles versucht und unser Potenzial gezeigt. Die Dragonz haben aber verdient gewonnen und wir wünschen ihnen viel Glück in den weiteren Play-Offs.“

 

Felix Jambor, Coach Dragonz: „Wir haben ein bisschen gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden, dann aber das Spiel lange kontrolliert. Am Ende haben die Lions nochmal alles in die Waagschale geworfen und das Comeback versucht, aber auch da haben wir es geschafft, die richtigen und wichtigen Plays zu machen. Dornbirn hat uns zwei Spiele voll gefordert, ein Dankeschön zu einer tollen Playoff Serie. Wir sind stolz auf den ersten Halbfinaleinzug in der Vereinsgeschichte und noch lange nicht fertig.“

Zurück