Löwen verlieren Spiel im 3. Viertel!

Löwen verlieren Spiel im 3. Viertel! 

BBU Salzburg vs. Raiffeisen Dornbirn Lions 77:64 (18:19, 33:31, 60:46)

Lions: Prosek 22, Urbonavicius 15 (12 Reb) Gmeiner 9, Brajkovic 8, Beskas 5, L. Erath 3, Pitscheider 2 

Salzburg: Mitchell 20, De La Cruz 16, Milovac 16

Die Raiffeisen Dornbirn Lions beginnen konzentriert und führen nach zwei Minuten 3:6. Auch im weiteren Verlauf behalten die Dornbirner die Kontrolle und gehen mit einem knappen Vorsprung in den 2. Anschnitt. Dort bleibt die Partie ausgeglichen. Sebi Gmeiner bringt sein Team mit einem Dreipunkter 23:26 in Führung und Theodosis Beskas legt mit einem weiteren Dreier zum 25:29 nach. Diesen Vorsprung halten die Löwen bis zur 17. Minute. Dann kassieren sie einen 1-5-Lauf und mit 33:31 geht es in die Pause. Nach dem Wechsel ist es Benius Urbonavicius, der sein Team mit vier Punkten in Serie wieder in Führung bringt (33:35). Bis zur Mitte des Viertels bleibt es spannend und Luis Erath  erzielt mit einem verwandelten Freiwurf die 39:40-Führung. Dann folgen allerdings sechs schreckliche Minuten. Die Gastgeber nützen die Fehler der Löwen eiskalt aus, setzten sich mit einem 12:2-Run auf 54:44 ab und legen am Ende des Viertels nochmals nach. Mit 60:46 geht es in den Schlussabschnitt. Dort macht Gianluca Prosek in der 34. Minute den Rückstand mit seinem Korb zum 56:65 wieder einstellig. In den folgenden Minuten steht die Löwen-Defensive gut, aber in der Offensive bleibt das Team  vier Angriffe erfolgslos. Dann machen die Gastgeber mit einem weiteren 6:0-Lauf endgültig alles klar.

Meinungen:

Thomas Roijakkers, Coach Lions: „Gratulation an Salzburg und deren Coach. Wir wussten, dass sie mittlerweile ein anderes Team sind. Auch wir haben uns seit Saisonbeginn stark verändert. Aufgrund unserer kurzen Rotation haben wir manchmal müde gewirkt. Trotzdem haben wir es lange eng gehalten, im dritten Viertel aber nicht mit genug Energie gespielt. Wir haben dann zwar gekämpft, konnten die Kontrolle aber nicht übernehmen. Am Ende haben wir sie auch nicht mehr so gut am Dreier verteidigt und sie sind ein gut werfendes Team.“
Paul Pitscheider, Spieler Dornbirn:  Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber von dem 10:0-Run von Salzburg konnten wir uns nicht mehr erholen. Verdienter Sieg für Salzburg.“

Zahlen:

Die Lions zeigen sich am Rebound sehr stark, gewinnen dieses Duell klar mit 49:39, holen dabei starke 16 Offensiv-Rebounds. Die große Schwäche ist nach wie vor der Dreipunkter. Von 27 Versuchen treffen die Löwen lediglich fünf Mal (18%) und auch die Freiwurfquote ist mit 55% (5/11) nicht überzeugend.

#wearegettingbigger

Zurück