Nach sieben Siegen hat es die Lions doch erwischt!

Raiffeisen Dornbirn Lions vs. Mistelbach Mustangs 73:77 (30:22, 42:48, 57:60)

Lions: Zaraidonis 23, Bratsiakos 11, Felix Erath 10, Troussel 14 (13 Reb.), Brajkovic 3, Ramstedt 2.

Mustangs: Moschik 24, Kozina 15, Leydolf 12.

 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben nach sieben Siegen hintereinander ihren Heimnimbus verloren. Das letzte Wochenende vor den Play-Offs brachte für die Dornbirner keine Erfolgserlebnisse. Bereits am Freitag mussten die Dornbirner gegen die Mistelbach Mustangs ran und es entwickelte sich ein leidenschaftliches Duell. Die Hausherren begannen sehr stark und führten nach sechs Minuten  mit 19:6. Bis zum Viertelende verkürzten die Gäste aber auf 30:22. Im 2. Viertel gingen die Mustangs in der 14. Minute erstmals in Führung (33:34), doch bis zur 17. Minute holten sich die Löwen diese zurück (41:40). Die letzten Minuten des Viertels gehörten aber wieder den Niederösterreichern, die  mit einem 1:8-Lauf in die Pause gingen. Im 3. Abschnitt blieben die Löwen auf Schlagdistanz, lagen aber immer   im Rückstand. Ein 7:0-Lauf brachte die Heimischen noch einmal auf 55:56 heran, aber die Gäste agierten sehr abgebrüht und gingen mit einer 57:60 Führung in den letzten Abschnitt. Dort sorgten Ian Moschik mit zwei Dreipunktern hintereinander für die 58:66 Führung und die Löwen schafften es nicht mehr, dem Spiel die entscheidende Wende zu geben.

 

 

Raiffeisen Dornbirn Lions vs. BBU Salzburg 59:70 (20:18, 30:42, 42:58)

Lions: Zaraidonis 24, Ayodeji 9, Felix Erath 6, Pitscheider 5, Troussel 4, Brajkovic 4, Ramstedt, Bertschler, L. Gmeiner, L. Erath je 2.

Salzburg: Sanchez 21, Buchegger 14, Rakic 13.

 

Keine 24 Stunden nach dem Spiel  gegen Mistelbach mussten die Raiffeisen Dornbirn Lions beim 20. Raiffeisen Charity gegen die BBU Salzburg erneut aufs Parkett der Ballsporthalle. Christos Bratsiakos musste mit Knieproblemen w.o. geben, aber die Löwen starteten wie schon am Vortag gut in das Spiel und führten nach vier Minuten mit 12:3. Diese Führung schmolz aber kontinuierlich und nach zehn Minuten stand es nur noch 20:18. Die Löwen blieben bis zur 13. Minute (24:22) vorne, dann übernahmen die Gäste immer mehr das Kommando. Bis zur 16. Minute hatten die Löwen noch Zugriff (28:30), aber ein empfindlicher 2:12-Lauf der Mozartstädter bedeutete eigentlich schon die Vorentscheidung. Im 3. Abschnitt machten sich erste Verschleißerscheinungen bemerkbar. Der früh foulbelastete Tim Troussel musste in der 25. Minute endgültig mit fünf Fouls vom Feld und Coach Tsirogiannis schickte nun seine junge Garde aufs Parkett, die ihre Sache außerordentlich gut machte. In der 35. Minute verkürzte Benedict Ayodeji mit einem Lay-up auf 47:58 und zwei Angriffe später machte Panos Zaraidonis den Rückstand wieder einstellig (49:58). Aber die nun körperlich deutlich überlegenen Gäste ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und brachten den Vorsprung souverän über die Zeit.

 

Am heutigen Sonntag müssen die Löwen zum Abschluss des Grunddurchgangs zu den Mattersburg Rocks und bereits eine Woche später wiederholt sich die lange Reise ins Burgenland. Im  1. Viertelfinale warten die BBC-Nord Dragonz aus Eisenstadt auf Brajkovic&Co.

Zurück