top of page
  • AutorenbildLions

Löwen mussten den vielen Verletzten Tribut zollen!

Wörthersee Piraten vs. Raiffeisen Dornbirn Lions 87:64 (18:19, 40:49, 71:45)

Lions: Skesters 22, Cutuk 11, Felix Erath 15, Luis Erath 9, Rüdisser 3, Djurasic 7, Trisic 2.

Piraten: Ray 29, Holyfield 15, Nuck 10.

 

Die Raiffeisen Dornbirn Lions haben in dieser Saison kein Glück. Kaum ist die Mannschaft einigermaßen komplett, rollt schon die nächste Welle an Ausfällen über die Messestädter. Am Wochenende erwischte es gleich drei Legionäre. Während Kudrjavcevs schon längere Zeit ausfällt, erwischte es vor der Abreise Top-Scorer Charis Kiousis, der mit einer Grippe das Bett hüten musste. In Klagenfurt dauerte der Einsatz von Toni Cutuk gerade mal bis zum Beginn der 2. Halbzeit, ehe der Mister Double-Double verletzt von Feld musste.

Trotz aller Widrigkeiten begannen die Löwen stark. Im 1.Viertel wechselte die Führung mehrmals und mit einem 18:19 ging es in die erste Pause. Zu Beginn des 2. Viertels führte eine dreiminütige Korbsperre zu einem 29:19 Rückstand, den Rest des Viertel gestalteten die Löwen wieder ausgeglichen. Nach der Pause war es zunächst Ralfs Skesters, der mit einem Dreipunkter zum 50:57 noch einmal Hoffnungen weckte, aber die routinierten Klagenfurter ließen sich nicht aus dem Konzept bringen, sondern antworteten mit einem 8:0-Lauf und raubten damit den dezimierten Löwen jeden Glauben an einen Erfolg. Den Rest des Spieles nützen beide Coaches, ihren Bankspielern vermehrt Einsatzminuten zu gaben.  Am Sieg der Gastgeber konnten die Löwen aber nicht mehr rütteln.



Schlüsselspieler:

Shawn Ray, Piraten zeigte einmal mehr seine ganze Routine. Mit 29 Punkten und 13 Rebounds legte er ein Double-Double auf.  Dabei versenkte der US-Boy 73% seiner Würfe und produzierte sie einen Effizienzwert von 39!

Bei den Löwen gelang Ralfs Skesters mit 22 Punkten und 11 Rebound zwar auch ein Double-Double. Mit 20 Effizienzpunkte performte der Lette allerdings gerade mal halb do produktiv wie der US-Amerikaner.










Stimmen zum Spiel:

Konstantinos Papavasileiou, Coach Dornbirn: „Zuerst möchte ich meinen Spielern zum dem tollen 40-minütigen Einsatz gratulieren. Speziell unter den schwierigen Bedingungen vor und nach dem Spiel. Ich bin seit vielen Jahren Profi und Basketball ist mein Beruf, aber was heute passiert ist, ist dem Basketball gegenüber respektlos, wir hatten eine Gesichtsverletzung und das Spiel wurde nicht unterbrochen.“

Andreas Kuttnig, Coach Piraten: „Nach einigen Startschwierigkeiten konnten wir doch zu einem überzeugenden Sieg kommen gegen einen Gegner, dem einige Spieler gefehlt haben. Trotzdem haben wir uns sehr konzentriert gezeigt und gehen jetzt in die verdiente Weihnachtspause. Frohe Weihnachten an ganz Basketball Austria.“


Wie geht’s weiter?

Die Lions empfangen am Sonntag, den 7.1.24, um 16.30 Uhr die Mannschaft der Upper Austrian Ballers in der Ballsporthalle.

48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page